download von webseiten mit „wget“

Dieses kurze Tutorial zeigt dir wie du mit dem kleinen und ca. 20 Jahre alten Progrämmchen wget komplette Webseiten, inklusive Bilder und funktionierenden Links, runterladen kannst.

  1. Öffne ein Terminal und erstelle mit dem mkdir-Befehl ein Verzeichnis in das die Webseite hinein gespeichert werden soll. (Ist das Verzeichnis schon vorhanden überspringe den 1. Punkt)
    bob@rechnername ~: $ mkdir /home/BENUTZERNAME/Downloads/Webseite
  2. Wechsel nun im selben Terminal mit dem cd-Befehl, in das Verzeichnis in das der die Webseite runtergeladen werden soll.
    bob@rechnername ~: $ cd /home/BENUTZERNAME/Downloads/Webseite
  3. Lade nun die Webseite runter, gebe dazu folgendenden wget-Befehl mit den OPTIONEN -r -k -E -l 8 in die Kommandokonsole ein. Das Programm wget funktioniert nach folgenden Schema: BEFEHL [OPTION] URL.
    bob@rechnername ~/Downloads/Webseite: $ wget -r -k -E -l 8 http://example.com

Die Option

  • -r sorgt dafür, dass rekursiv bis zu einer Tiefe von Acht Ebenen (-l 8) gesucht wird.
  • -k konvertiert die Links, so dass sie lokal funktionieren
  • -E erzwingt die Endung .html für alle Dateien (ist nützlich, wenn .php- oder .asp-Seiten geladen werden)

Beispiel

bob@rechnername ~: $ mkdir /home/BENUTZERNAME/Downloads/Webseite
bob@rechnername ~: $ cd /home/BENUTZERNAME/Downloads/Webseite
bob@rechnername ~/Downloads/Webseite: $ wget -r -k -E -l 8 http://example.com
--2015-02-16 20:45:29-- http://example.com/
Auflösen des Hostnamen »example.com (example.com)«... 80.35.27.147, 2a00:1158:0:300:9d82::1
Verbindungsaufbau zu example.com (example.com)|80.35.27.147|:80... verbunden.
HTTP-Anforderung gesendet, warte auf Antwort... 200 OK
Länge: 2101 (2,1K) [text/html]
In »»example.com/index.html«« speichern.

100%[===========================================================>] 2.101 --.-K/s in 0,01s

2015-02-16 20:45:30 (169 KB/s) - »»example.com/index.html«« gespeichert [2101/2101]

Lade »robots.txt«; bitte Fehler ignorieren.
--2015-02-16 20:45:30-- http://example.com/robots.txt
Verbindungsaufbau zu example.com (example.com)|80.35.27.147|:80... verbunden.
HTTP-Anforderung gesendet, warte auf Antwort... 404 Not Found
2015-02-16 20:45:30 FEHLER 404: Not Found.

--2015-02-16 20:45:30-- http://example.com/style.css
Verbindungsaufbau zu example.com (example.com)|80.35.27.147|:80... verbunden.
HTTP-Anforderung gesendet, warte auf Antwort... 200 OK
Länge: 792 [text/css]
In »»example.com/style.css«« speichern.

100%[===========================================================>] 792 --.-K/s in 0s

[…]

BEENDET --2015-02-16 20:45:30--
Verstrichene Zeit: 1,1s
Geholt: 7 Dateien, 24K in 0,01s (1,85 MB/s)
Umwandlung von »example.com/index.html« … 3-0
Umwandlung von »example.com/style.css« … 1-0
2 Dateien in 0,001 Sekunden konvertiert.
bob@rechnername ~/Downloads/Webseite: $ ^C

Ps. Du hast Anmerkungen zu dem Tutorial, schreib ein Kommentar.

14.02 – I love free software day

ilovefs-postcard-front-thumb

Der Valentinstag ist ein Tag der von der Blumenindustrie zur Absatzförderung erfunden und ganz großer Werbescheiß für Schnittblumen etc. ist und die Beziehung der Menschen untereinander kapitalisiern bzw. finaziallisieren soll. Die Free Software Foundation Europe (FSFE) hat die Idee auf eine positive Weise umgewandelt in dem sie am 14.02 jährlich den I love free software day ausrufen. Ähnlich wie im letzten Jahr plant die FSFE für diesen Tag eine Onlinekampagne, um diesen Tag als einen „Ich liebe Freie Software“-Tag zu feiern.

[…]Die Kampagne des Vorjahrs war einfach nur fantastisch! Wir haben eine Menge interessanter Blogeinträge und Artikel über bestimmte Programme oder Freie Software im Allgemeinen gelesen. In Mikroblogs gab es den ganzen Tag eine umwerfende #ilovefs-Welle und überall auf der Welt haben sich Leute bei Entwicklern für ihre großartige Arbeit entweder per E-Mail oder persönlich bedankt. Sogar Politiker haben ihre Liebe für Freie Software wegen ihrer wichtigen Bedeutung in Zeiten der Überwachung und des Cloud-Lock-Ins gezeigt.

Dieses Jahr richten wir den Fokus auf Menschen aus. Freie Software wird nicht von Maschinen entwickelt, sondern von Menschen wir Dir. Natürlich sind die Codezeilen, die sie mit uns und der Gesellschaft teilen, ein sehr wichtiger Teil unseres Alltags, aber die Tatsache, dass sie einen großen Teil ihrer Frei- oder Arbeitszeit für Freie Software aufwenden, wiegt viel bedeutender. Sie sind die Grundlage der Freiheit, die wir so sehr schätzen.

Und lasst uns nicht vergessen, dass Freie Software nicht nur geschriebener Code ist, sondern auf verschiedene Arten der Mithilfe aufbaut, etwa Design, Übersetzungen, Tests oder Dokumentationen. Das eine funktioniert nicht ohne das andere und wir sollten allen Danke sagen, die sich dafür einsetzen.[…]

https://fsfe.org/campaigns/ilovefs/ilovefs.de.html

Erste Schritte – Diaspora

Vorbemerkung

Was Diaspora ist, wie es funktioniert und wie die Software entstand erläutert ein Wikipedia-Artikel: Diaspora (Software).

Dieses Tutorial ist für Menschen gedacht, die nur wenig oder keine Erfahrung mit sozialen Netzwerken haben und Diaspora nutzen möchten. Der Aufbau orientiert sich an der Schrittfolge, in der sich ein Nutzer Diaspora nähern und für sich nutzbar machen könnte.

  • Der Internet Explorer 8 zeigt Diaspora-Seiten nicht korrekt an. Meine Empfehlung, falls Sie mit dieser Browserversion arbeiten: Updaten Sie auf die aktuelle Programmversion oder installieren Sie einen anderen Browser. Da sich unter Windows XP keine höhere Version als die des Internet Explorer 8 installieren lässt, müssen Sie in diesem Fall auf einen anderen Browser ausweichen, um Diaspora nutzen zu können.
  • Diaspora befindet sich noch in der Entwicklung (aktuelle Version, Januar 2014: 0.3.0.0), aus diesem Grund können sich die nachstehend beschriebenen Funktionen ändern. Auch ist das Auftreten von Fehlern möglich. Beispiel: Nach Hinzufügen eines Kontaktes werden die entsprechenden Funktionen nicht aktiviert. Meine Lösung: Kontakt löschen und noch einmal neu hinzufügen.

Continue reading „Erste Schritte – Diaspora“

10.02.2015 – Linuxderivate vorgestellt: keine Angst vo Pinguinen

Dienstag, 10. Februar 2015

20:00 bis 00:00 Uhr

Tresenthema: GNULinux – Linuxderivate vorgestellt: keine Angst vo Pinguinen.

21 bis 22:00 Uhr

Filmvortrag: Richard M. Stallman: Freedom in your computer and in your net vom 31C3 auf Englisch

Ab 00.00 Uhr

Offen für alles

Happy Hacking!

03.02.2015 – Tresenthema: Kryptographie nach Snowden

Dienstag 03.02.2015

20.00 Uhr – 00.00Uhr

Tresenthema: Kryptographie nach Snowden: Was geht und was geht nicht, wie und wo lässt sich Kryptographie sinnvoll einsetzen.

21:00 Uhr – 22.00Uhr

Filmvortrag: Rüdiger Weis: „Krypto für die Zukunft – Verteidigung gegen Dunkle Künste“ 31C3

Ab 00.00 Uhr

Offen für alles

Happy Hacking!